Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

NINC MEDIA - Film & Design - Wien


Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: 3D
Nachwuchsförderung á la NINC!
 

Die berufspraktischen Tage stehen wieder einmal an und Xaver schnuppert 3 Tage lang bei uns im Office rein. Der 13-jährige beschäftigt sich in seiner Freizeit mit 3D Animation und Computerspielen. Dies zum Anlass baut er bei uns ein Minecraft 3D Modell, arbeitet mit Maya und 3D Studio Max, lernt etwas über Texturing, Rigging und den Render-Plugin V-Ray kennen. Die CG-Szene in Wien darf sich über Nachwuchs freuen :-)

Parametric Design -– Now its getting complicated
 

Ich habe schon in meinen früheren Blog-Posts davon geschrieben, wie man mit Hilfe von einem kleinen Computerprogrammen bzw. Skript komplexe 3D Formen erschaffen kann. Der Clou an der Sache, der Computer übernimmt die gesamte Aufgabe des 3D Modelings.

Bei so einem automatisierten Prozess stellt sich aber eine wesentliche Frage. Was bewegt den Computer genau dazu, eine bestimmte Form  so aussehen zu lassen wie sie am Ende auf den Bildschirm zu sehen ist?  In anderen Worten: Welchen Input benötigt der Computer um Formen zu erschaffen?

Die kurze Antwort: Parameter! (Schließlich reden wir ja die ganze Zeit von 'Parametric Design')
Die nächste Frage: Was sind Parameter?

Wir alle kennen Parameter aus dem Mathe Unterricht. Dort nennen wir sie aber anderes: Variablen. Beim Parametrischen Design sind die Parameter nichts anderes: Platzhalter für Information bzw. Daten. Der Computer wertet dieses Information nach einem von Programmierer bzw. Designer erstellten Algorithmus aus und wandelt dieses Daten in geometrische Formen um.

Als Parameter kann alles dienen was der Computer als digitaler Wert verarbeiten kann. Das können Zahlenwerte oder Statistiken sein, aber auch Bilder oder Videos. Jedoch, da es sich beim Parametrischen Design um einen Designprozess handelt werden oft Geometrien benutzt als Ausgangsparameter.

Also zusammengefasst: Aus einer oder mehrerer Geometrien entsteht eine oder mehre neue Geometrien. Dabei muss die neue Geometrie nicht unbedingt einen visuellen Rückschluß auf die Uhrsprunggeometrie zulassen.

Ein Beispiel gefälligst: Diese 3D Formen haben wir alle mit einem Skript entstehen lassen, welche nur eine einzige simple Kurve benötigt aus Ausgangsparameter. Diese Kurve kann auf verschiedene Weise in den Computer gelangen. Entweder als eingescannte Skizze, oder mit Hilfe eines Computer Zeichenprogrammems.

Aber genug der Theorie. Viel Spass mit den Bildern

Parametric Design die 2te
 

Wie schon vor ein paar Wochen, haben wir bei NINC! wieder etwas neues zum Thema„Parametric Design“ im Angebot.

Bereits beim letzten Mal haben wir erklärt, dass Parametric Design ein Prozess ist, bei dem 3D Objekte am Computer generiert werden. Dadurch wird der Computer zum Designer und mittels eines kleinen Computerprogramms, einem sogenannten Skript und durch die Angabe von bestimmten Entwurfsparametern werden diese Objekte geschaffen.

Diese Art von Designvorgängen ermöglicht es kreativen Köpfen wie uns neue Möglichkeiten und Ansätze im Bezug auf das Thema 3D-Design. Der Designer wächst durch diesen Paradigmenwechsel immer mehr in die Rolle eines Programmierers hinein.

Alle jene, die wir nun neugierig gemacht haben und mehr zum Thema Parametric Design wissen wollen, können sich an unseren „Engery Spheres“ erfreuen, welche unsere Computer hier bein NINC! generiert haben.

Und für alle Insider das Bekenntnis: Ja wir rendern mit V-Ray!

Programmierte Formen bei NINC!
 

Wie entstehen 3D Modelle oder Animationen am Computer? Diese Frage werden sich vielleicht schon einige von Euch gestellt haben. Wir hier bei NINC! beschäftigen uns täglich mit dieser Frage. Beim klassischen Ansatz zum 3D Computer Modeling wird mit Hilfe von einer 3D Software eine digitale “Skulptur“ im Rechner erstellt. Dabei muss der/die 3D-Modler Punkte im Raum verschieben. Diese Punkte werden dann mit Kanten verbunden, welche dann kleine Flächen bilden. Aus diesen miteinander verbunden Flächen setzt sich dann das fertige 3D Model zusammen. In der analogen Welt könnte man diesen Prozess mit der Arbeit beim Töpfern vergleichen. So wie der Ton verschoben und verformt wird, um neue Formen zu erschaffen, werden im Computer Punkte, Kanten und Flächen verschoben, um ebenfalls Formen zu generieren.

Das Problem bei dieser Methode ist jedoch, dass sehr komplexe Modelle sehr viel Zeit und Energie von Seiten des 3D-Modlers benötigen. Daher arbeiten wir bei NINC! an Prozessen, welche für uns automatisch Formen genieren. Dies geschieht mit Hilfe von kleinen Computerprogrammen, sogenannte Skripts, welche, wenn richtig programmiert, jede noch so komplexe Form generieren können. Diese Art des 3D-Modelings wird auch als „Parametric Design“ bezeichnet.

Für diese Bilderreihe haben wir ein Skript entwickelt, welches aus einfachen geometrischen Grundformen (Zylinder, Kugel, Würfel, Donut, Pyramide), komplexe 3 dimensionale Strukturen entstehen lassen kann.

Wir hoffen Euch gefallen unsere ersten Ansätze von programmierten Formen. Weitere werden bald folgen.

Zuwachs bei der NINC!-Familie!
 

Wer in letzter Zeit versucht hat unser Office telefonisch zu erreichen und nicht auf die gewohnten Stimmen am anderen Ende des Apparates gestoßen ist, wird sich daran gewöhnen müssen."Firma NINC!-Dana-Guten Tag" heißt es da ab jetzt, denn ganz heimlich, still und leise, hat sich das NINC!-Office eine Assisentin ins Haus geholt. Jeder der ab sofort mit NINC! in Kontakt treten will, muss an ihr vorbei.

Auch die 3D- und Animationsabteilung darf ein neues Mitglied begrüßen. Adam freut sich auf zahllose Stunden, die er nur damit verbringt, seinem Rechner beim rendern zuzusehen. Mit Sicherheit der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

NINC! ist ein zukunftsorientiertes Unternehmen. Da liegt nichts näher,als sich einen Praktikanten zu angeln. Max hat sich brav am unteren Ende der Nahrungskette eingegliedert. Sein Wortschatz wurde schon nach wenigen Tagen mit den Worten "rotoscoping", "rendern" oder "Topfenkornweckerl mit Gouda" erweitert. So schnell kann's gehen.

Wer die Gesichter zu den vielen neuen Namen braucht, findet sie hier HIER.

PS: Unser Lieblingwort ist eh "rendern" :)

Reach Us!

Reach NINC webdesign : video : 3D Wien

Christoph Öhler | NINC MEDIA


festnetz: +43-1-961-14-21
mobile: +43-676-688-1099

eMail: [email protected]
Skype: ninc.at
ninc-map-small

Contact Us!

Ihr Name:
Please let us know your name.
eMail:
Please let us know your email address.
Ihre Nachricht:
Please let us know your message.
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Invalid Input

Some of Our Client Family

clients ninc 2012

software we love oneline 02

software we love oneline 01