NINC! - webdesign // video // 3D - Wien


  • Deutsch
  • English (UK)

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Webdesign
Naturverrückt goes SPOTTERON!
 

Mit der CLOSED BETA steht die erste SPOTTERON Installation zwar noch nicht der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung, aber dennoch ist das Ausrollen der App im Rahmen des Schulprojekts "NaturVerrückt" ein wichtiger Milestone. SPOTTERON ist damit das erste Mal auf den Smartphones da draussen in der Natur unterwegs und wird zur Dokumentation von phänologischen Phasen von Heckenpflanzen auf landwirtschaftlichen Versuchsflächen aktiv verwendet.

 

www.spotteron.com

Die wilde Welt des Webdesigns
 

Wenn wir in den Spiegel blicken, dann fallen uns die Veränderungen an uns selbst nur bedingt auf, weil sie tagtäglich in kleinen Schritten an uns werkeln und uns durch ihre überlegene Langsamkeit austricksen. Wenn wir dann aber mit Bildern von uns konfrontiert werden, wundern wir uns über die Entwicklung, die wir gar nicht bewusst mitbekommen haben. Ähnlich verhält es sich mit websites. Jeden Tag stöbern wir durch das web und bombardieren google mit unseren Fragen. Das Netz befindet sich - ähnlich wie wir selbst - in ständigem Wandel. Veränderungen fallen uns nur auf, wenn sie wirklich gravierend ausfallen, oder wenn sich facebook und Konsorten wieder einmal etwas besonders ausgefuchstes einfallen hat lassen, um uns noch weiter zu knebeln.

Zu Beginn der Webdevelopment-Raserei waren Seiten, wie die von apple oder youtube, noch rudimentäre websites. Innerhalb von wenigen Jahren sind sie nach einer Vielzahl von Verbesserungen und Aufpolierungsaktionen zum Nonplusultra des Netzes gewachsen und dominieren es in Sachen design und Technologie.
Bei facebook war das Streichen von „the“ im Titel nicht die größte Veränderung. Die Seite strahlt noch immer im Blau der ersten Tage. Großartige Farbänderungen wird man auch in Zukunft nicht erwarten können. Man könnte meinen, dass es sich hier um eine grundlegende ästhetische Entscheidung seitens der webdesigner handelt. Weit gefehlt. Der wahre Grund dafür liegt in der Rot-Grün-Schwäche von Mark Zuckerberg und die wird er trotz seines tüchtigen Geschäftsinnes nicht loswerden. Ein redesign braucht man an dieser Stelle also nicht fürchten. An den wirklich bahnbrechenden Technologien feilt facebook ohnehin im Hintergrund. An die nette blaue Hülle haben wir uns gewöhnt. Wir füttern die Maschine freiwillig mit Informationen, mit denen am anderen Ende der Leitung sehr viele Menschen sehr viel Geld verdienen. Technisch steht das Ganze auf einer modifizierten PHP-Basis, namens HipHop for PHP. Dieser „Source Code Transformer“ wandelt PHP in C++ um. Entwickelt wurde HipHop, um die CPU-Auslastung auf den Servern von facebook um 50% zu reduzieren. Man sieht, bei facebook ist alles auf Effizienz ausgelegt.
Die einzige Seite, deren design sich nicht wirklich verändert hat, ist die von google. Sie erscheint noch immer so reduziert wie beim Launch 1998. Das ursprünglich so reduzierte Design war nicht ganz so gewollt, sondern fiel so aus, weil die Gründer keine Ahnung im Umgang mit HTML hatten. Die gewaltige Entwicklung hat sich seither hinter den Kulissen abgespielt. So sind die Services und Möglichkeiten zu ungeahnter Größe aufgedunsen und kaum mehr durchschaubar.

An der gravierenden Veränderung der Websites wird die Geschwindigkeit klar, mit der sich das world wide web ständig weiterentwickelt. In unserer Bildergalerie kann man sich in einer (nicht ansatzweise überfordernden) timeline einen Eindruck davon verschaffen, wie viel sich innerhalb weniger Jahren auf dem Feld des webdesigns und der dahintersteckenden Technologien getan hat. Bei der Gelegenheit wäre es angebracht zum Schrank zu gehen und das Fotoalbum vom Strandurlaub 1999 rauszukramen oder einfach eine verstaubte Festplatte nach alten Aufnahmen zu durchforsten. Erstaunliche Parallelen werden sich auftun.

 

PS: Manch einer steigt bei dieser rasanten Entwicklung einfach aus. Es gibt herrliche Beispiele von gelebter Rückständigkeit und Verweigerung von Fortschritt. An dieser Stelle senden wir herzlichste Grüße an den ORF. Wir machen Webdesign und Videos, Freunde.

NINC! auf der Citizen Science Konferenz
 

Im Rahmen unseres Smartphone App Projekts SPOTTERON nehmen wir auf der Citizen Science Konferenz 2015 teil. Auf der Konferenz, die am 26. Februar in der alten WU in Wien statt findet, wird desweiteren die von uns frisch umgesetzte Citizen Science Austria Homepage in einem modernen responsive Webdesign präsentiert. Mehr Informationen zur Konferenz gibts auf www.citizen-science.at

NINC! goes Science: SPOTTERON for Citizen Science
 

Die Wissenschaft kann sich nicht gegen den technischen Fortschritt wehren. Nicht einmal in Österreich. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind wir bei NINC! große Freunde des technischen Fortschritts und der Wissenschaft zugleich. Das ist ein Grund, weswegen unser Herz beim Stichwort „Citizen Science“ frohlockt und ausgelassen im Dreieck hüpft, denn es ist ein wunderbares Beispiel dafür wie die Wissenschaft neue Technologien zu nutzen lernt.


„Citizen Science“-Projekte binden interessierte Laien und Amateure in den Forschungsprozess ein. Diese melden Beobachtungen, führen Messungen durch oder werten Daten aus. Der Clou an der ganzen Sache ist, dass traditionell interne Teilaufgaben dadurch an eine Gruppe freiwilliger User ausgelagert werden. Dadurch können Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen eine ganz andere Datenlage erreichen. Auf der anderen Seite ist es ein enormer Ansporn für User, ihren Teil zur Wissenschaft beizutragen und durch ihr Feedback die Usability des genutzten Systems verbessern zu können. Das sogenannte „Crowdsourcing“ wurde mit dem technischen Fortschritt und dem aus ihm aufblühenden Web 2.0 ermöglicht. Durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones ist es Usern mittlerweile möglich, auch unterwegs Daten zu erheben.


NINC! ist vollkommen begeistert von den Möglichkeiten, die diese Form der Datenerhebung bietet. Aus diesem Grund sitzen wir seit Mitte 2013 in unserem Kämmerchen in Wien und basteln an einer App, die wir auf den Namen SPOTTERON getauft haben. Diese App soll nun auch die technische Grundlage für kommende Citizen Science Projekte in Österreich darstellen und die Sammlung von Daten (Geokoordinaten, Bilder etc.) auf Android und iOs Smartphones ermöglichen. 

STAY TUNED UND LIKE SPOTTERON!


Dabei kommt uns zu Gute, dass wir alle Projektstadien von application development hin zum webdesign der zentralen Homepage und des webhostings innerhalb von NINC! abdecken können. Mittlerweile haben wir auch mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) einen Partner gefunden, der das Potential und das breite Anwendungsspektrum für SPOTTERON erkannt hat. Es existieren bereits Projekte wie roadkill, jedoch hinken diese technologisch und in Sachen Design hinterher. Als ersten Schritt arbeiten wir mit Hochtouren daran, die zentrale Homepage citizen-science.at in einem modernen Look zu relaunchen, die als Pool dienen wird, in dem alle Informationen der verschiedensten Projekte innerhalb Österreichs zusammenlaufen.

Am 26. Februar findet dazu die „Österreichische Citizen Science Konferenz 2015“ statt. Diese Veranstaltung soll die wichtigsten Akteure im Bereich dieser modernen Forschungsmethode vernetzen. In diesem Rahmen wird die von uns entwickelte Homepage ihren Launch feiern. Das ist unser erster Schritt unseres Beitrages zur Etablierung von Citizen-Science in der österreichischen Forschungslandschaft.


Es wird sicher nicht der letzte gewesen sein, aber ein Schritt näher zum superklugen Superorganismus des allgegenwärtigen Web. Mit SPOTTERON liefern wir dafür die Nervenbahnen und die BOKU mit citizen-science.at das Gehirn.


Katharina Strassl Wien // responsive Webdesign
 

Die Homepage des renommierten Wiener Friseurstudios "Katharina Strassl" erstrahlt nach ihrem Relaunch in neuem Glanz. Das responsive Design stellt für mobile Endgeräte eigene Layouts bereit, die die Inhalte flexibel auf Smartphones und Tablets präsentieren. Das Webdesign fokusiert auf einen bildlastigen Auftritt, der sich in einem modernen Interface darstellt und hochwertige Fotos aus Shootings der Kollektionen von Katharina Strassl integriert. Das Design ist klar reduziert. Von überflüssigen Balast befreit wirkt die Homepage dadurch modern und zeitgemäß, was sich auch in schnellen Ladezeiten der Seiten selbst niederschlägt.Die dadurch gewonnene Performance erlaubt den weiteren Einsatz von grossformatigen Bildern die durch das minimalistische Webdesign noch mehr in den Vordergrund gerückt werden. Zusätzlich konnte durch diesen Designansatz eine effiziente Umsetzung gewährleistet werden.

 

Hinter der neuen Homepage steht selbstverständlich ein Content Management System (CMS), mit dem sich die Inhalte einfach editieren und verwalten lassen. Social Media Funktionen und die Integration von Google Maps und Kontaktforumlar runden die Grundfeatures ab. Responsive Webdesign meets Intercoiffeur, die mobile Welt trifft auf den Salon in 1040 Wien: www.katharina-strassl.com

Webdesign // Sepp's Käsealm Online-Shop
 

Der Relaunch des Onlineshop der Sepp's Käsealm stellte uns vor einige Herausforderungen, die im Spannungsfeld zwischen Tradition und Technologie standen. In der Konzeptionsphase als auch in der Umsetzungsphase wurden viele Aspekte wieder aus dem Plan gestrichen und ein Fokus auf einen reinen Shop gelegt, der die Produkte der Käsealm, naturbelassenen Käse und andere Bio-Nahrungsmittel aus der Region Bregenzer Wald in Vorarlberg in den gesamten deutschsprachigen Raum versendet.

 

Das Webdesign, das die Produkte der Käsealm in detailreichen Fotos präsentiert, ist mit Smartphones und Tablet kompatibel und passt sich dynamisch an die Displaygrösse an. Auch wenn diverse Erweiterungen wie SEO Optimierungen und Content-Strukturen nicht in der finalen Homepage umgesetzt worden sind, so exisitieren sie dennoch im System und können bei Bedarf jederzeit aktiviert werden.

 

Die Shopfunktion des CMS Pakets wurde von uns komplett redesigned und überarbeitet, um den Bestellvorgang visuell zu unterstützen. Die Bestellzahlen sprechen ihre deutliche Sprache, das Webdesign der Käsealm Homepage ist bei der traditionell ausgerichteten Kundschaft angekommen.

Merit Commodity Management // Corporate Webdesign
 

Die MERIT COMMODITY MANAGEMENT Gmbh., einer Tochter der MERIT GRUPPE mit Sitz in Wien, Österreich, hat uns mit dem Corporate-Relaunch der Website des Unternehmens beauftragt. MERIT CM ist ein Unternehmen aus der Rohstoffbranche, das verschiedene Kernbereiche des Rohstoffhandels und Brokering abdeckt. Die Firma zählt eine Vielzahl von renommierten Unternehmen aus der Industrie zu ihren Kunden. Nach einer eingehenden Konzeptionsphase starteten wir den Designprozess mit einer Anpassung einer Grundvorlage von MERIT CM, und setzten das Corporate-Informationsportal auf CMS Basis um, das dem Redaktionsteam von MERIT CM die zeitnahe Änderung der Inhalte der Business Website ermöglicht. Das Layout ist nach Prinzipien des responsive Webdesign gestaltet und passt sich daher an verschiedene Endgeräte wie PC, Smartphones und Tablets dynamisch an, wobei der Fokus dennoch auf der Layoutvorlage des Unternehmens gelegt wurde. Zusätzlich zum Webdesign, Programmierung und technischen Umsetzung haben wir die Grafiken und Diagramme des Unternehmens auf Vektorbasis überarbeitet und adaptiert.

Christina Noélle // Fotografie // responsive Webdesign
 

Die neue Website der aufstrebenden Wiener Fotografin Christina Noélle vereint eine einfache Administration mittels CMS mit einem responsive Webdesign, das sich in vier Stufen an die verschiedensten Endgeräte, vom HD Monitor bis zum Smartphone, anpasst. Das dynamische Layout präsentiert mit starken Kontrasten und grossformatigen Bildern die Shootings und Selfshots der Künstlerin. Das Portfolio lebt besonders durch das hochqualitative Content, für das die Homepage selbst einen modernen und doch reduzierten Rahmen bildet. Das Content Management System (CMS) ermöglicht eine effiziente Verwaltung der Inhalte und Projekte, und bietet einige Zusatzfeatures wie SEO (Suchmaschinenoptimierung) und intelligente Layoutfunktionen, die jegliche Form der Bildformate und Textlängen stabil verarbeitet.

Link: http://christina-noelle.com

the Piratebears // Online Magazin // Webdesign
 

Mit "the Piratebears" geht ein neues, junges Onlinemagazin aus dem Bereich Computerspiele online. Das Portal stellt unabhängige Reviews und Tests von PC Spielen vor, und bewertet diese nach einem klaren Yes/No Schema. Das Webdesign ist auf die jeweiligen Autoren, die das Piratebears-Team bilden, zugeschnitten, und mit Zitat und Portrait ist der Verfasser eines Tests oder einer Vorschau stark präsent. Als Redaktionssystem verwenden wir hier ein angepasstes Open Source CMS inklusive Content Creation Kit (CCK), sodass sich die wachsenden Inhalte klar strukturieren lassen und das CMS sich um alle groben DInge, wie zum Beispiel die Erstellung der verschiedenen Bild-Auflösungen kümmert, was heutzutage noch immer nicht bei jedem CMS verständlich ist. Das Design selbst ist natürlich "responsive" ausgelegt, es passt sich an Endgeräte an und ist somit mobile-friendly. Ebenso zeigen wir uns für das Design des Logos und der CI, also dem gesamten Corporate Design, verantwortlich.

Also, wie schon Guybrush Threepwood sagte: "A pirate i was meant to be." Dann viel Glück auf Euerer Segelfahrt, Piratenbären.

FTV Visuals // responsive Webdesign // Download Portal
 

Auf der Passwort geschützen Seite www.ftvvisuals.com können Mitarbeiter und Partner von fashiontv, dem internationalen TV Channel für Mode und Lifestyle, die ebenfalls von uns produzierten Videoclips des Formats "F FLOOR" ansehen und downloaden. So sind die Videos, die neben dem weltweiten Broadcast im TV auf Parties und in Clubs als VIsuals dienen, für alle Kunden rund um die Uhr weltweit verfügbar.

 

Die Website zeichnet sich durch ein "responsive Webdesign" aus, passt sich also dynamisch an die Displays verschiedener Endgeräte wie Smartphones und Handys, Tablets, Laptops bis zum HD Monitor an. Die downloadbaren Daten selbst liegen in der sogenannten Cloud, um von jedem Punkt der Welt aus mit guter Geschwindigkeit über das Internet auf die Festplatte des Downloaders zu kommen.

 

Zusätzlich zum Design und der technischen Umsetzung auf Content Management System (CMS) Basis wurden von uns noch Präsentationen erstellt, die das Portal intern beim Kunden an die verschiedenen Teams kommunizieren.

Wiener Webdesign und CMS versus Baukästen Massenware
 

Wer eine Website bauen und betreiben möchte, benötigt heutzutage ein Content Management System als Basis. Was vor 10 Jahren noch pures, handgecodetes HTML war, braucht in der modernen Zeit, Updates, Newsbeiträge und vor allem auch erweiterete Funktionen. Ein CMS ermöglicht eben genau das: eine Website, die aktuell ist, den Besuchern einen Mehrwert bietet und auch automatisiert Metatags und Suchmaschinenoptimierte URLs anbietet, also eine Synergie zwischen Inhalten und Technik herstellt.

 

Ein CMS kann ein kostenpflichtiges Produkt sein, das jährlich fällige Lizenzen im Gegenzug zu einem Callcenter Support bietet. Und, natürlich, kann ein CMS selbstgemacht sein, also eigenehändig programmiert und eben für einen ganz eng geschnitten Zweck gemacht wurde. Oder Opensource. Und damit (mit etwas Overhead) flexibel und kostenlos downzuloaden.

 

Ein populäres Beispiel, welches auch von der Funktionalität her und mit Erweiterungen beliebig einsetzbar ist, ist Joomla. Im Prinzip ist die Sache einfach: Man kann Joomla herunterladen, auf einem Webserver Account samt Datenbank installieren und schon geht die Post ab. In der Theorie zumindest, denn die Wahrheit ist vielschichtiger und vor allem unendlich komplizierter.

 

Da können wir ausholen, weit sogar, denn hier an dieser Stelle sollte zuerst die Frage gestellt werden, was eigentlich eine vernünftige Website ausmacht. Nur irgendwelche Inhalte quasi aus Word transferiert ins World Wide Web zu stellen, macht grundsätzlich kaum Sinn. Denn Inhalte, so gut sie auch sein mögen, brauchen einen komplexen Rahmen aus Design, Funktion und Technik, der dieses Content erst zum Emotionsträger werden lässt und Besuchern diese Inhalte vermittelt. Desweiteren muss in der modernen Webwelt ein interessanter Inhalt auffindbar, und er muss mit anderen Menschen teilbar sein. Und all das bietet ein out-of-the-box installiertes CMS nicht, dazu braucht Konzept und Designerfahrung. Es ist also Knowhow vonnöten, und die Sache oftmals gar nicht so einfach.

 

Dies soll natürlich niemanden den Mut nehmen, sich mit Joomla und anderen Opensource CMS auseinanderzusetzen. Aber es bedeutet auch, dasz ein Opensource CMS kein Webbaukasten ala 1und1, herold oder ähnliche Anbieter ist. Wer jedoch eine professionelle Website haben möchte, die individuelle Funktionen bietet und bei der das Web-Design am Puls der Zeit liegt, braucht dazu mehr als diese Bausätze bieten.

 

Und Design ist Design.

Nicht vorgefertigte Templates und Vorlagen, sondern eben auf den Zweck, das Zielpublikum und den Kunden zugeschnittene Layouts, die nicht nur eine Grundstimmung, sondern auch die individuelle Ausprägungen des Produkts, eines Service und der Firmenatmosphäre vermitteln. Wie auch bei verschiedenen Menschen selbst ist nicht jedes Unternehmen innerhalb einer Branche gleich geartet und funktioniert gleich. Solche Aspekte kann man nur in einem persönlichen Gespräch bzw. einem Meeting beim Kunden, per Skype oder in unserem Büro in Wien, Österreich ausloten. Samt Block und Bleistift. Und auch deswegen können vorgefertigte Layouts niemals gut repräsentieren.

 

Ein Designprozess beginnt beim Gespräch über die Recherche bis zur Planung, der folgenden Webdesign Phase, einer Absprache der Screens und dann deren Umsetzung. Design heiszt eben nicht irgendetwas anmalen. Design bedeutet neben der reinen Optik auch eine Synergie der Technik mit modernen Engeräten wie Smartphones und Tablets (= Responsive Design), eine hohe Usability (Benutzbarkeit) und ein Layout, das durch die Funktionen und Ziele einer Website erst fertig definiert wird. Form follows Function. Quasi. Und dazu braucht es echte Handarbeit.

 

Das Kätzchen ist wiedereinmal nur für Ihre Aufmerksamkeit hier.
Sorry.

 

Philipp Hummer
www.ninc.at, Wien

So viele Bernsteiners! - kreativer Social Media Contest
 

Für das Wiener Print- und Medienunternehmen BERNSTEINER haben wir ja 2011 schon deren Homepage umgesetzt, und jetzt diese um einen Online Wettbewerb erweitert. Der Bernsteiner Contest lässt Besucher, die sich mittels Facebook auf der Page registrieren und einloggen, aus Bildstreifen ihren eigenen Bernsteiner bauen. Gewinnen kann man bis 30.6. 2013 ein iPad Mini, und der Bernsteiner, der die meisten Likes erhält, wird der Glückliche sein. Nettes Detail am Rande: als Models für die Gesichter des Wettbewerbs standen die Mitarbeiter des Unternehmens selbst vor der Kamera. Unsere in-house und Development Abteilung hat in Folge für das Open Source CMS Joomla eine Erweiterung programmiert, die sich nahtlos in das Content Mangement einfügt. Das Target des Contests ist natürlich die Erhöhung der Reichweite der Agentur, bzw. Druckerei im Social Media Bereich, was mit der "Fotoapp" Bernsteiner auch auf festen Beinen steht. Wir wünschen allen Bernsteiners und deren kreativen Usern viel Glück und Mengen an Likes!

Hurrah, Joomla 3.0 ist da!
 

Grosse Neuigkeiten gabs vor kurzem im Bereich Webdesign / CMS: das Open Source CMS Joomla wurde in der Version 3.0 veröffentlicht. Das Entwicklerteam hat mit der neuen Version einen weiteren Qualitätssprung geschafft, neben vielen Code Optimierungen und Verbesserungen steht die breite Unterstützung von Smartphones und Tablets im Vordergrund. Das sogenannte "Responsive Design", bzw. der "Mobile Ready" Zugang im Webdesign wird hier sowohl in der Besucheransicht als auch in der Administration konsequent durchgezogen, es lassen sich also Homepages und Websites optimiert direkt vom Smartphone auf warten und pflegen.

 

Was bedeutet das für Websites, die auf älteren Joomla Versionen laufen?

Im Endeffekt noch gar nichts, da natürlich nach einem Versionssprung auch die Hersteller und Anbieter von Erweiterungen ihre Extensions auf die neue Version umbauen müszen. Und Joomla 3 ist auch kompatibel mit der Version 2.5, sodasz hier ein Update in Zukunft problemlos erfolgen kann.

 

Anders sieht die Sache natürlich bei Websites aus, die noch auf Joomla 1.5 laufen. Mit dem Release der Version 3 wird hier, bis auf kritische SIcherheitsupdates, der Support eingestellt. Diese Entwicklung war bisher auch in der letzten Zeit schon ersichtlich, da Erweiterungen und deren Updates eigentlich nur mehr auf Joomla 2.5 veröffentlicht wurden. Im Prinzip kann man ein Homepage, die auf Joomla 1.5 läuft, mit einem Computer mit Windows XP (oder einer älteren OsX Version) vergleichen: die Software ist veraltert. Und sollte auch auf eine neue Version migriert werden.

 

Das bietet natürlich auch Vorteile: schon Joomla 2.5 bietet eine verbesserte Administrationsoberfläche (die von unseren Modifikationen noch erweitert wird), fortgeschrittene Template-Frameworks, die das Layout optimieren, und vieles mehr. Und die Website lässt sich dann auch auf Joomla 3 updaten.

 

Übrigends: Joomla 2.5 ist ein sogenannter Long Term Support (LTS), was bedeutet, das diese Version bis Ende 2013 aktuell sein wird. Nach 2 Zwischenschritten (Short Term Support, STS) kommt das als nächster grosser  Sprung Joomla 3.5. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

j releasecycle 1

 

Und was ist das ganze Joomla und CMS Zeugs überhaupt?

Im übrigen kann man hier noch ein paar Zeilen über Joomla generell verlieren. Joomla ist ein offenes Content Management System, welches bei einem Grossteil unserer Kundenprojekte eingesetzt wird. Unserer Erfahrung und Praxis nach bietet Joomla, wenn es richtig verwendet und geplant wird, die beste und einfachste Administration, einen riesigen Katalog von Erweiterungen und die Möglichkeit, in der Webdesign Layout Entwicklung wirklich groszartige Dinge zu tun. Unserer Expertise nach ist Joomla zum einen wirklich breitgefächert einsetzbar, und vor allem ist die Usability und intuitive Administration anderen Open Source Systemen wie Typo3 und Drupal haushoch überlegen. Natürlich gilt hier wie bei allen Produktionen: es ist wichtig zu wissen, was man tut. Knowhow und Erfahrung sind gerade in der Definition eines Systems und im Webdesign die Voraussetzung um professionelle Homepages und Webseiten umsetzen zu können. Und ja, das können wir. Mehr dazu unter NINC! Webdesign und Webdevelopment..

die Heroldschen Webdesign Versprechen
 

Der Herold macht jetzt auch Webseiten. Das war die Überraschung, die nach den vergangenen Sommergesprächen mir in einem TV Spot unter die Nase gerieben worden ist. Da standen zwei Herren und unterhielten sich, der eine, anscheinend Gasthofbesitzer, berichtete von seiner Homepage, die, wie er sagte, "abgestürzt" ist. Weg, abgestürzt, gerade jetzt, als er seine neue Aktion Forellenwochen darauf publizieren wollte. Tja, die Lösung ist laut dem Werbespot der Herold, der jetzt, fernab von seinem Kerngeschäft als Gelbe Seiten Betreiber, jetzt auch Homepages anbietet. Tja, das kann ja was werden.

Sie nennen das We-Do-It-For-You Websites, was wohl neben einem Rekord an Bindestrichen auch naheliegend ist, wie sonst auch. Weitere Werbeeinschaltungen vermitteln unterschwellig, dasz Herold ja auch ein Experte in SEO, also Suchmaschinenoptimierung ist, und nebenbei auch für eine Tierärztin Texte schreibt und Bilder aussucht. Oder vielleicht gleich selber fotografiert. Keine Ahnung. Worauf ich mit dem ganzen Skeptizismus hinauswill ist das: gute Websites sind Individualprodukte, genauso wie der Gasthof, die Detektei und die Tierärztin ihre individuelle Ausprägung inklusive, um im Marketingsprech zu bleiben, ihr Alleinstellungsmerkmal und ihre eigene Servicestruktur besitzen. Und deswegen musz die Erstellung und Planung, das Design, die Beratung und auch die Nachbetreuung individuell sein. Es gibt bereits Baukastensysteme für die eigene Homepage, die zu einem Bruchteil der Kosten die Möglichkeit bieten, sich was nach einer Vorlage zusammen zu klicken. Auch ohne Herold und ganz einfach. Nur: lange halten und effektiv wirken tun diese Homepages, wie wir auch aus den Erfahrungen von Kunden wissen, die uns mit einem Relaunch beauftragt haben, nicht.

Und vor allem geht es auch im Webdesign Bereich um Kreativität, neue Lösungen, innovative Ideen und elegante Ansätze. Ich denke es ist nachvollziehbar, dasz ein Unternehmen, das unter anderem ein Branchenverzeichnis betreibt und diese Kontakte nun irgendwie als Cashcow nutzen will, hier nicht die erforderliche Professionalität und Kundennähe bieten kann.

Natürlich klingt dieser Blogpost sehr von unserer Perspektive als wiener Designbüro aus der Kreativbranche gefärbt, jedoch gibt uns das von Vornherein einen Vorsprung in Sachen Knowhow, Designerfahrung und Kundenbezug. Ich sehe das ganze nicht einmal als Konkurrenzsituation, sondern, wie schon erwähnt durch einen erwarteten Relaunchzyklus eher als Werbung für professionelle Services. Und der Relaunch kommt bestimmt.

Das Web ist persönlich geworden. Mit Social Media, mobilem Internet und interaktiven Services ist auch eine individuelle, aufeinander abgestimmte Funktionspalette Teil einer effektiven Website, und diese kann man kaum mit fertiger Massenware erfüllen. Mich ärgert nur, dasz hier bewusst mit falschen Voraussetzungen, Versprechen und Eindrücken geworben wird. Eine Website selbst "stürzt" nicht ab, auch wenn das im TV Commercial recht markig klingt. Genauso wenig wird ein(e) professionelle Texter(in) mit SEO Knowhow der Tierärztin zur Seite stehen, oder jemand qualitativ hochwertige Fotos schieszen. Dazu gibt es Büros und Agenturen, die das wirklich professionell und kreativ machen, ohne ein Etage in einem Bürogebäude eines Branchenverzeichnisses zu belegen. Man sieht's ja eh. Auf der Referenzen-Seite zum Angebot gibt es ein paar Beispiele, nur meine Damen und Herren, das mag wohl etwas mit Web zu tun haben, aber Design ist das nicht.

Doch zurück zum ersten Werbespot. Der Fischhändler, Kollege bietet dem armen Self-Man-Designer daraufhin sein Fischernetz an. Vielleicht auch für den Herold eine Lösung.

ps: was ich ja ebenfalls am Rande ganz schön finde ist, dasz die Video Clips auf dem offiziellen Herlod YouTube Channel in 360p upgeloaded wurden, also in sehr schlechter Qualität. HD ist ja sowas von .. ahm .. morgen? Tja, so schaut anscheinend Webkompetenz aus. (und darum ist der Screenshot aus dem Video oben auch etwas verpixelt...

responsive Webdesign mit Smart Blocks
 

ninc responsive webdesign 01

Webdesign und mobile Endgeräte sind nun seit ungefähr einem Jahr ein heisses Thema, das unter dem Stichwort "responsive Webdesign" zusammengefasst wird. Hierbei geht es um eine Form der dynamsichen Anpassung der verschiedenen Inhaltsbereiche an die sehr unterschiedlichen Displaygrößen, sodasz auf den Smartphones oder Tablets ein horizontales Scrollen, oder besser Swipen, vermieden werden kann. Beim Design und der Programmierung von responsive Homepages kommen moderne Technologien wie CSS3 und HTML5 zum Einsatz.

 

Das mobile Template wird hier meist extra erstellt, also als ein Teilbereich des Webdesign Projekts gehandhabt. Je nach Design bzw. Komplexität des Layouts kann hier ein ganz schöner Brocken an Mehraufwand dazukommen.

 

Auch diese Seite hier, NINC!, ist "responsive", sprich sie passt sich an die Auflösungen und Displaybreiten von Smartphones an. Allerdings wählten wir hier in der Konzeptphase einen alternativen Ansatz, den wir SMART WEBDESIGN nennen. Auf unserer Seite, wie auch schon bei den ersten Kundenprojekten, sind die Hauptelemente alle blockmässig aufgebaut, und verwenden eine definierte Breite und Höhe. Elemente wie Textbereiche oder Bilder, die über die gesamte Breiten gehen werden zusätzlich mit einer Breite von 100% verwendet. Dadurch können die einzelnen Blöcke wie auf einem Raster untereinander oder nebeneinander angeordnet werden. Bei Bildern ist es hier natürlich unumgänglich, diese nicht per <img> Tag einzubinden, sondern via CSS und Background Eiegenschaft. So können sich auch Breite Bilder auf die jeweilige Screenbreite anpassen. Der Auschnitt lässt sich per background-position finetunen.

 

Der meist unsichtbare Rahmen, der Wrapper, kann mittels JQuery Javascript einfach je nach Auflösung des Endgeräts, sei es ein Desktop, Laptop oder eben ein Smartphone wie IPhone oder Android, dynamisch angepasst werden.

 

Das funktioniert natürlich nicht in jedem Themenbereich mit jedem Design, aber für konkrete Projekte kann so ein mobiles Erscheinungsbild präsentiert werden, das in einem vernünftigen Kostenrahmen effektiv umsetzbar bleibt. Immerhin ist ja die Grunddefinition von Design: Form follows Function.

NincLabs als mobiles Webdesign
 

Letztes Wochenende haben wir unsere NincLabs, die bisher ein Webdesign, Fotografie und Video Blog waren, neu relaunched. Da der Blog sich zu Gunsten unserer Website verschoben hat, bieten die NincLabs eine Zusammenfassung unserer Aktivitäten auf unseren Seiten und auf Social Media Channels wie Facebook und YouTube. Das "responsive Webdesign" für mobile Endgeräte passt sich automatisch auf Smartphones an. Probieren Sie es aus und bleiben sie mit den NincLabs up-to-date >>> www.ninclabs.com

Webdesign Recherche / Inspiration - Consulting Business
 

Im Rahmen von Projektplanungen fest im Designprozess verankert sind Designrecherchen und Analysen, also das Ausstrecken der Fühler in die Welt des World Wide Webs. Hunderte Inspirationblogs und Websites da draussen bieten genug Material, um beim stundenlangen Durchforsten so Designzitate und Webdesignelelemente zu sammeln, die als Unterstützung in der Kommunikation mit dem Kunden dienen können. Und eben auch als Inspirationsquelle für die eigenen Ansätze. Ziel einer Designrecherche ist immer ein Dokument, das Ansprechpartnern eine erstes Bild, einen Eindruck vermitteln kann, wie wir uns die Dinge vorstellen und was in den Trends und Technologien des professionellen Webdesigns hierzu Sinn machen kann. Vor kurzem haben wir ein solches Dokument für einen unserer Neukunden aus der Branche Consulting und Unternehmensberatung erstellt. Die von uns präsentierten Beispiele finden sich unten in der Galerie auf dieser Seite. Yes, good ones, Webdesign Inspiration for Consulting Homepages!

Our brand new Website
 

Willkommen. Wir haben unsere neue Website nun relaunched und online gestellt. Neben einem viel stärkeren Fokus auf unsere Projekte und Arbeiten hat unsere Webdesign Abteilung hier auch die Kompatiblität mit Smartphones und Tablets perfektioniert. Das Design passt sich automatisch auf verschiedene Auflösungen an, und stellt unsere Arbeiten in einer, zwei oder auf Widescreen Monitoren in drei Spalten dar. Unsere Videos werden nun performant und auf jedem Gerät abspielbar über unser Youtube Profil eingebunden. Einfach das Android oder iPhone auspacken und ausprobieren.  Also, willkommen im neuen Zeitalter, think NINC!

Esoteric Order of Kollektiv
 

Kollektiv.org - Grenzwissenschaften Portal

Das Kollektiv ist eine Plattform für Esoterik, Spiritualität und Grenzwissenschaften, die für uns in einem Content Management System relaunched wurde. Ein Kernbereich der Web 2.0 Plattform ist ein Verzeichnis für Unternehmen, Shop, Vereine und Magazine, in dem Firmen und Partner selbst Einträge erstellen können. Diese werden auf einer integrierten Karte in Google Maps dargestellt und können mit Logos, Bildern, etc. personalisiert werden. Als 2. Bereich bietet ein Video Archiv die Möglichkeit, Videos und Filme von Youtube zu sammeln und so eigene Playlists und Channels zu erstellen. Die Video Metadaten werden automatisch übernommen und sind ebenso in einer Facerbook Applikation verfügbar. Kommentarfunktionen und Sharing-Möglichkeiten runden das Social Media Angebot des Online Portals ab.

Im Rahmen des Betriebs wurden von uns zusätzich eine handvoll Videos produziert, die das Kollektiv, bzw die vom Kollektiv veranstalteten Kongresse und Vorträge näher vorstellen.

Features: Konzeption, Webdesign, Grafik, CMS System, Contentbetreuung, Social Media Applikation, Integration, Facebook, Twitter, Video Gallery

die Universenmaschine
 

die Universenmaschine . Science Fiction zum Mitmachen

Das Science Fiction Portal zum Mitschrieben und zum Erschaffen eines lustigen Universums wurde von uns gelauched und lädt zum freien Schreiben und Ideensammeln ein. Zusätzlich gibt es dazu ein Science Fiction Rollenspiel (RPG) System

Features: Mediawiki Integration, CMS, Webdesign, Layout, Rollenspiel (RPG) System

MUSA Wien
 

Webdesign MUSA Wien

Der Relaunch der Website des Wiener Kunstmuseums MUSA war nicht nur eines der längsten Projekte, sondern auch eines der betreeungsintensivsten. Die alte Homepage auf Basis des CMS Typo3 wurde komplett in unserer Joomla Version relauncht und mit einem neuen, modernen Webdesign ausgestattet. Neben mehreren Version im Screendesign Prozess und Richtungswechsel war die Übernahme der Typo3 Datenbank eines der grösseren Probleme. Einträge waren hier durcheinander in verschiedenen Kategorien eingeordnet, und deswegen kaum in eine klare Joomla / K2 Struktur zu bringen. Das Item System im Hintergrund ermöglciht eine einfache Wartung und Administration der Inhalte, und bringt stabile Layouts, die sich an alle möglichen Eingaben des Administrationsteams anpassen, ohne den Aufbau zu gefährden, und das ist auch eine Kunst für sich. Durch die räumliche Nähe als Wiener Webdesign Unternehmen konnte eine gute Zusammenarbeit und tiefgehendes Consulting möglich gemacht werden.

Neben den laufenden und vergangenen Ausstellungen findet man auf der neuen MUSA Homepage die jungen Künstler der Startgalerie. Hier ist eine einfache Wartung mit einer durchgängigen Struktur unumgänglich, da sich die Rohdaten oftmals sehr unterscheiden. Im Social Media Bereich helfen die Share / Plus Buttons von Facebook und Google beim viralen Verbreiten der Inhalte. Zusätzlich wurden von uns noch diverse Channels wie ein YouTube Channel eingerichtet, um auch Bewegtbildformaten Raum zu bieten. Wiener Webdesign für Wiener Kunst. Ein schönes Homepage Projekt by NINC!

Features: Konzeption, Webdesign, Grafik, CMS System, Contentbetreuung, Social Media, Integration von Facebook, Youtube, Google Maps und Twitter, Video Channel

Allomed Medizintechnik
 

Website: Allomed Medizintechnik Gmbh

Die von uns neu designte Website der Firma Allomed Medizintechnik Gmbh. präsentiert die Technologien und die Medizinprodukte des Unternehmens in einem modernen Online Katalog mit Anfrage Feature. Neben der Konzeption / Webdesign, Programmierung und der grafischen Umsetzung zeigen wir uns auch für die Produktfotografien verantwortlich, welche wir von einer fixen Kamera aus mittels Laptop und Fernsteuerungssoftware abgelichtet haben. Im Lauf der Zeit hat sich die Homepage um mehrere Bereiche erweitert.

Features: CMS, Webdesign, Produktkatalog, Content Slider, Fotografie, Google Maps Integration, Suchmaschinenoptimierung

 Print and Postpress
 

Webdesign: IN-LOG Mailroom Technologies

Die von uns neu gestaltete Homepage der Firma IN-LOG Gmbh. aus Wien, Österreich zeigt die weite Produktpalette des Wiener Maschinenherstellers in moderner Art und Weise. Das neutrale, technische Design fokussiert auf die Produkte und Inhalte und lässt die Maschinenanlagen für sich selbst sprechen. Der Hauptbereich, der umfangreiche Produktkatalog bietet neben Informationen, Downloads and technischen Daten eine Integration der Fotoplattform Flickr, auf der die Detailfotos und Ansichten gespeichert sind. Dies erhöht neben der vereinfachten Wartung die online Reichweite der Inhalte. Zu einzelnen Produkten wie den Robotersystemen haben wir zusätzlich YouTube Videos eingebunden, die auf einem eigenen Firmenprofil zur Verfügung stehen. Natürlich lassen sich alle Bereiche der Homepage mittels CMS vom Kunden selbst warten, erweitern und verändern, wie es sich für ein modernes Webdesign Projekt gehört. Social Media Profile auf Facebook und Twitter, die automatisch mit Neuigkeiten und Updates befüllt werden, runden die neue Homepage der Firma IN-LOG Gmbh. ab.

Features: Konzeption, Webdesign, Grafik, CMS System, Contentbetreuung, Social Media Applikation, Integration von Flickr, Facebook, Twitter und Youtube

Aestomed made beautiful
 

Webdesign: Aestomed Laserambulatorium GmbH

Die neue Website der Firma Aestomed Laserambulatorium GmbH aus Wienpräsentiert das Unternehmen, das im Dienste der Schönheit high tech Laser und modernste Technologie einsetzt. Der klare Auftritt setzt das kühle Blau des Farbklimatas den warmen Farbtönen der menschlichen Haut gegenüber, und verwendet angepasste Slider Elemente, die die Behandlungen einführend darstellen. Zusätzlich zu den Content-Bereichen stehen aktuelle Aktionen und Promotions bereit. Eine individuelle Lösung stellt die Download Sektion dar, in der sich einzelne Datein, Infoblätter und Präsentation für einzelne User oder Gruppen freischalten lassen. Die Verknüpfung mit Social Media Networks wie Facebook und Twitter erhöht die Kundenbindung und wird in zukünftigen Web Marketing Campaigns neben der Newsletter Komponente eine bevorzugte Rolle spielen.

Features: Konzeption, Webdesign, Grafik, CMS System, Integration von Facebook, Twitter, Google Maps, erweiterte Download Funktionalität

Esoderrisch Kabarett
 

Webdesign: Gernot Haas - Esoderrisch Kabarett

Der aus Graz / Österreich stammende Schauspieler, Kabarettist und Sprachkünstler Gernot Haas ist an uns herangetreten, um seine Homepage auf CMS Basis zu gestalten und programmieren zu lassen. Nach mehreren Versionen des Screendesigns und Überarbeitungen erstellten wir eine Präsentationsseite, die neben einer direkten Twitter-Integration flexible Hintergründe für alle Unterseiten zulässt. Jede Seite kann so mit einem eigenen Look ausgestattet werden, der sich farblich und imagebasierend von anderen Inhalten abhebt. Mit einer einfachen SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Facebook-Funktionen hat so Gernot Haas ein flexibles Werkzeug zur Verfügung, um seine Termine und Kabarett-Programme den österreichischen und internationalen Fans zu präsentieren.

Features: Konzeption, Webdesign, Grafik, CMS System, SEO, Contentbetreuung, Social Media Applikation, Twitter, Integration von Facebook

Strametz &amp; Partner Consulting
 

Homepage: Strametz & Partner Consulting

Die Website der Firma Strametz & Partner wurde von uns im Zuge einer Neuorientierung redesigned und mit einzigartigen Features, wie die integrierte Jobbörse, die ihre einträge automatisch an verschiedene Job-Seiten im Internet verteilt, ausgestattet.

Features: Webdesign, CMS, SEO (Suchmaschinenoptimierung), erweiterte Content Struktur, Flash Banners, Galerien, Jobbörsen System

Frische Brötchen for you and me
 

Onlineshop: Frische Brötchen Catering

Auf www.frischebroetchen.com kann man ausgezeichnete belegte Brötchen online im Raum Wien bestellen und zu einem einstellbaren Datum und Uhrzeit liefern lassen. Neben Webdesign und technische Umsetzung wurden auch die Produktfotos von uns erstellt.

Features: Webdesign, Layout, CMS, Onlineshop & Bestellsystem, Fotografie, Google Maps Integration, Suchmaschinenoptimierung

Morton´s Art Palace
 

Website: Morton´s Art Palace

Die Website des Asiatika-Handels "Morton´s Art Palace" in Wien, Linz und Innsbruck importiert und vertreibt Möbel und Wohnaccessoirs aus dem asiatischen Raum. Ein Onlineshop dient als Produktkatalog und ein zentraler Newsbereich informiert über Neuimporte und Highlights. Die Website wird von Mitarbeitern von Morton täglich gewartet, und neue Produkte veröffentlicht.

Features: Webdesign, CMS, CI, Video Integration, Suchmaschinenoptimierung, Google Maps Integration, Onlineshop, Produktkatalog, Galerien, Newsletter System, Banner System

BE SMOOTH! (Tom Öhler)
 

Webdesign: smooth.at (Tom Öhler)

Die Promotion Website des Weltmeisters im Biketrial Sport Tom Öhler wurde von uns einem Re-Design unterzogen. Auf der Website dreht sich alles um den Event-Sport MTB Trial und rund um die Shows von Tom Öhler. Die Integration von Twitter, Facebook und andern Social Network Diensten (Web 2.0) lässt die Homepage zu einem zentralen Anlaufplatz für Fans und Interessierte werden. Das Angebot wird von Videos, Galleries und Event Seiten abgerundet, die durch das moderne Webdesign präsentiert werden.

Features: Webdesign, CMS System, Integration von Facebook, Twitter, etc., Video Gallery, Multimedia, Advertising Banners

Kulturgemeinde 1070 Wien
 

Webdesign: Kulturgemeinde 1070 Wien

Als Vorbereitung zum Fotowettbewerb IMAGE 1070 für Jugendliche aus dem 7. Bezirk Wien wurden wir mit dem Redesign der Homepage des Vereins "Kulturgemeinde 1070" beauftragt. Die neue Website stellt neben den Veranstaltungen und Events der Kulturgemeinde 1070 einen Wettbewerbsbereich zur Verfügung, der das Einsenden von Fotomaterial direkt auf die Website ermöglicht. Zusätzlich erhalten registrierte User eine Profil in der Communityumgebung, die neben dem Wettberwerb selbst das Austauchen und Kommunizieren untereinander auf Social Network Basis ermöglicht. Der Registriervorgang selbst kann mit einem Klick über die Facebook API abgeschlossen werden. Der Wettbewerb IMAGE 1070 wird in Folge in Schulen, Geschäften und öffentlichen Plätzen im Bezirk Neubau, Wien beworben. Wir wünschen viel Erfolg!

Features: Konzeption, Webdesign, Grafik, CMS System, Programmierung von Erweiterungen, Online-Contest, SEO, Contentbetreuung, Social Media Applikation, Integration von Facebook

Seite 1 von 2

Reach Us!

Reach NINC webdesign : video : 3D Wien

NINC! - webdesign : video : 3D

Lindengasse 36 1070 Wien, Austria

festnetz: +43 (0)1 961 14 21
mobile 1: +43 (0)676 688 1099
mobile 2: +43 (0)676 598 2272

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Skype: nathaninc
NINC Map

Contact us!

Senden Sie uns Ihre Anfrage!

 

Some of Our Client Family

clients ninc 2012

software we love oneline 02

software we love oneline 01

Copyright 2012 by NINC! - webdesign : video : 3D OG, all rights reserved
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)